Therapie und/oder Strafe - Drogendelikte vor Gericht

In der öffentlichen Wahrnehmung bilden die sogenannten „Drogendelikte“ einen Schwerpunkt in der Kriminalstatistik. Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz beschäftigen in der Tat Polizei und Gerichte intensiv. Wie war das früher? Seit wann ist der Umgang mit Drogen eigentlich strafbar? Was regelt das Betäubungsmittelgesetz und warum hat der Gesetzgeber es erlassen? Wir gehen in dieser Veranstaltung ferner der Frage nach, wie es mit der Schuldfähigkeit eines Angeklagten nach Drogenkonsum aussieht. Wir diskutieren pro und contra Kronzeugenregelung bei Drogendelikten und die Bestrebungen zur Legalisierung und Entkriminalisierung von Cannabis. Und schließlich fragen wir nach, wann eine Therapie statt Strafe sinnvoll ist und welche Möglichkeiten der Therapie vorhanden sind.

Das Seminar im Überblick

Beginn 26.05.2020 um 18:00 Uhr
Ende 26.05.2020 um 21:30 Uhr
Veranstaltungsort Veranstaltungssaal der AWO Köln Venloer Wall 15, 50672 Köln
Organisation bis max. 22 Teilnehmer
Veranstalter Name Willi-Eichler-Bildungswerk
Voraussetzungen
Anmeldeschluss
Kursgebühren 20,00 €


<< Zur Seminarauswahl